Mit diesen fünf Tipps bekommt jeder den passenden Kredit

Freiheiten im VertragMit 5 einfachen Schritten zum besten Kredit

Deutschland ist ein Land, in dem immer mehr Menschen den Bedarf nach fremdem Geld haben und somit öfter ein Kredit aufgenommen wird. Beliebt als Intention ist dabei vor allem der Kauf eines Autos oder aber der Klassiker schlechthin, der Kauf einer Immobilie. Doch auch wenn derartige Angebote auf den ersten Blick meist verlockend aussehen, lohnt sich eine intensive Prüfung in fast allen Fällen.

Gründe sind unterschiedlich

Bild: Ein Kredit kann für Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen heraus notwendig werden.
Bildquelle: bluedog studio – 521200432 / Shutterstock.com

 

Schritt Nr. 1: Gefühl

Viele Menschen machen in ihrem Leben mit dem ungeliebten Fakt Bekanntschaft, dass ein Kredit schon schneller einmal notwendig werden kann, als einem selbst lieb ist. Doch das muss nicht unbedingt etwas Schlechtes sein, wenngleich es natürlich auf lange Sicht gilt, derartige Lagen bestmöglich zu vermeiden. Ist man in der entsprechenden Situation und hat sich bereits mit einem kleinen Kredit abgefunden, so gilt es im ersten Schritt zunächst einmal, ein Gefühl für den Kredit zu bekommen. Gemeint ist damit Folgendes:

    • Wie könnte der Kredit aussehen?
    • Wie hoch könnten die monatlichen Raten ausfallen?
    • Wie viel Geld braucht man?

Ein gutes Gefühl für Kredite bekommt man, wenn man einen der zahlreichen guten Kreditrechner bemüht, die man in Zeiten des Internets kostenlos benutzen kann. Gefüttert werden müssen diese allerdings mit Daten, wobei einfach diejenigen eingetragen werden können, von denen man selbst glaubt, dass sie am meisten Sinn ergeben.

Schritt Nr. 2: Schufa-Auskunft 

Ablehnung des Kredits

Bild: An einer negativen Schufa-Auskunft sind letztlich schon sehr viele Kredite gescheitert.
Bildquelle: AJR_photo – 623390303 / Shutterstock.com

 

Der zweite Schritt ist ein besonders wichtiger, denn bei diesem geht es um die eigene Bonität. In Deutschland werden viele schon einmal Bekanntschaft mit dem sogenannten Schufa-Score gemacht haben, weil dieser zum Beispiel auch beim simplen Abschluss eines Handyvertrages abgefragt wird. Eng mit der Schufa-Auskunft hängt auch der jeweilige Zinssatz bei den Anbietern zusammen. Gibt man in einem der erwähnten Rechner einen Zinssatz von vier Prozent pro Jahr ein, ergibt sich infolge dessen ein relativ realistisches Bild, wenn man seine eigene Bonität als gut einschätzt. Ist man sich bezüglich seines eigenen Schufa-Scores unsicher, kann man diesen darüber hinaus auch kostenlos bei der entsprechenden Auskunft in Erfahrung bringen.

  1. Dies ist einmal im Jahr kostenlos möglich
  2. Schlechte Angaben sorgen für Missmut bei den Kreditgebern

Der große Vorteil daran, selbst über die eigene Bonität Bescheid zu wissen, ist, dass man sich genau auf das einstellen kann, was einem später auch der Kreditgeber sagen wird. Dadurch erhöht sich letztlich also die eigene Kontrolle und Sicherheit bei der Kreditabwicklung.

 

Schritt Nr. 3: Optimierung

Im dritten Schritt ist es wichtig, den eigenen Kredit bestmöglich zu optimieren. Es geht also nicht nur um den besten Zins und um die Kreditwürdigkeit. Es geht auch um die richtige Laufzeit und die richtige Monatsrate. Fehler kosten schnell einige hundert Euro. Je besser man vorher die Kosten überblickt und weiß, was man sich leisten kann, desto eher findet man einen passenden und günstigen Kredit. Informieren sollte man sich also vorher bei kostenlosen Ratgeber-Portalen oder in unserem Blog-Bereich. Auf die Frage hin, wie viel Kredit man sich selbst überhaupt leisten kann, sollte man im Rahmen der Optimierung ebenfalls ein Auge werfen:

      1. Je mehr man selbst verdient, umso mehr Kredit ist akzeptabel
      2. Wichtig in diesem Kontext sind aber auch die monatlichen Ausgaben

Jemandem, der jeden Monat viel Geld verdient, gibt grundsätzlich jeder Kreditgeber auch gerne das benötigte Geld. Zumindest gilt dies, wenn die Ausgaben an die Einnahmen angepasst sind und keine Grenzen sprengen. Eine Liste, die die eigenen Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellt, bringt in diesem Punkt schnell Klarheit.

Schritt Nr. 4: Sondertilgung

Freiheiten im Vertrag

 

 

Bild: Eine Sondertilgung kann sich bei vielen Krediten als eine gute Opportunität darstellen.
Bildquelle: Africa Studio – 254247493 / Shutterstock.com

Etwas, das von künftigen Kreditnehmern gerne einmal vergessen und von aktiven Kreditgebern gerne einmal überhaupt nicht angesprochen wird, ist die Möglichkeit der Sondertilgung. Diese kann sich vor allem dann als lukrative Angelegenheit herausstellen, wenn man beispielsweise Urlaubs- oder Weihnachtsgeld bekommt. Mit derartigen Einmalbeträgen kann nämlich unter Umständen mit einem Schlag die Rückzahlung eines aufgenommenen Kredits möglich sein. Allerdings gilt das natürlich nur dann, wenn der Kreditgeber und der Kreditnehmer sich darauf überhaupt verständigt haben. Gute Kreditrechner berücksichtigen die Möglichkeit von Sondertilgungen direkt und lassen sie in die Kalkulation miteinfließen. Wie bereits erwähnt worden ist, ist die Sondertilgung meistens eine Sache, die nur mithilfe einer entsprechenden Verhandlung erwirkt werden kann:

    • Man sollte dem Kreditgeber die persönliche Wichtigkeit der Sondertilgung schildern
    • Hilfreich ist es mitunter auch, souverän aufzutreten und den Abschluss des Kreditvertrages an die Möglichkeit der Sondertilgung zu binden Letztlich sind viele Kreditgeber auch nur Menschen, die man durch eine psychologisch gut ausgestaltete Gesprächsführung meistens von den eigenen Bedürfnissen überzeugen kann

 

Schritt Nr. 5: Laufzeiten

Abschließend sollen noch ein paar Worte zu den Laufzeiten von Krediten folgen. Grundsätzlich gilt immer die Prämisse, dass eine kürzere Laufzeit gegenüber einer längeren in jedem Fall vorzugswürdig ist. Die Gründe hierhinter gehen aus der nachstehenden Tabelle hervor:

Laufzeit Vorteile Nachteile
Kurz Weniger Risiko und geringere Zinsen Mehr monatliche Belastung
Lang Entspanntere Rückzahlung Mehr Risiko und mehr Zinsen

 

Kurze Laufzeiten sind deshalb vorteilhaft, weil sie das mit einem Kredit einhergehende Risiko auf ein Mindestmaß reduzieren. Manchmal können sich jedoch auch lange Laufzeiten als der bessere Weg darstellen, wobei diese mitunter auch krumm ausfallen dürfen. Die Zinskosten können beispielsweise dann am geringsten ausfallen, wenn der Kredit exakt 29 Monate läuft. Die Standardlaufzeiten bewegen sich dagegen meistens im Bereich des jährlichen Turnus´. Sollte man das Gespräch mit einem Kreditberater suchen, ist es also durchaus sinnvoll, auch die Möglichkeiten in Bezug auf krumme Laufzeiten zu evaluieren.

Bildquellen:

 Africa Studio – 254247493 / Shutterstock.com
AJR_photo – 623390303 / Shutterstock.com
bluedog studio – 521200432 / Shutterstock.com

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Seite fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen