Konsumkredit

Konsumkredit – die Finanzierung von Verbrauchsgütern und Dienstleistungen

Mit dem Begriff Konsumkredit oder Konsumentenkredit werden Bankkredite bezeichnet, die der Finanzierung von Verbrauchsgütern oder Dienstleistungen dienen. Ein Konsumkredit, der auch Verbraucherkredit genannt wird, ist ausschließlich für Privatpersonen da, die für die Erfüllung einer Anschaffung oder eines Wunsches nicht ausreichend Kapital besitzen. Dabei handelt es sich um den bekannten Ratenkredit, der in immer gleich bleibenden Raten monatlich getilgt wird. Ein Konsumkredit wird in der Regel zur freien Verwendung ausgezahlt und ist daher nicht zweckgebunden. Im Gegenteil dazu dient der Autokredit beispielsweise ausschließlich einer Finanzierung von Fahrzeugen. Gemäß einer GfK Studie liegt im Jahr 2015 die durchschnittliche monatliche Ratenhöhe derzeit bei 250 Euro – 2013 betrug sie noch 300 Euro. Mit ein Grund für die niedrigere Ratenhöhe ist das derzeitige Zinsniveau, denn das Kreditvolumen ist im gleichen Zeitraum gestiegen.[i]

Was ist ein Konsumkredit?

Günstige Kredite lassen sich in der Regel nach dem vorgesehenen Verwendungszweck unterscheiden. So gibt es beispielsweise neben dem hier beschriebenen Konsumkredit auch noch den Dispositionskredit, der der Sicherung der Liquidität dient, nur eine kurzfristige Laufzeit hat und in der Regel nicht zweckgebunden ist. Der Konsumkredit hingegen ist mittelfristig bis langfristig und die Laufzeit liegt meistens zwischen zwei und fünf Jahren. Außerdem ist er manchmal zweckgebunden. Im Gegenzug dazu gibt es für den Geschäftsbereich noch den Lieferantenkredit, den Teilzahlungskredit oder das Leasing.

Mit dem Konsumentenkredit kann ein hauswirtschaftlicher Bedarf im Vorfeld und im Vorgriff auf künftiges Einkommen ermöglicht werden. Er dient rein privaten Zwecken und ist im Sinne des § 1 Abs. 1 Nr. 2 KWG per Bankgeschäft geregelt. Der Konsumkredit weist folgende Merkmale auf:

  • Ratenkredit für die Erfüllung von Konsumentenwünschen
  • Kreditsumme liegt zwischen 1000 und 50.000 Euro
  • monatliche Raten sind gleichbleibend hoch
  • Laufzeit liegt zwischen 12 und 94 Monaten
  • Auszahlung meistens zur freien Verwendung
  • Sicherheiten werden nicht benötigt

Für welche Anschaffungen ist ein Konsumkredit geeignet?

Die Tilgung eines Konsumkredits erfolgt in der Regel aus dem Einkommen. Die mit dem Kredit finanzierten Güter dienen ausschließlich dem privaten Konsum, wobei hier zwischen Gebrauchsgütern und Verbrauchsgütern unterschieden wird. Bei den Gebrauchsgütern dient der Kredit entweder für die Erstanschaffung oder für eine Ersatzanschaffung.

Ein Baukredit hingegen zählt nicht zu den Konsumentenkrediten – allenfalls ein Kredit, der zur Beschaffung von Baumaterialien oder für Sanierungen und Reparaturen dient, kann als Konsumentenkredit bezeichnet werden. Die Laufzeit richtet sich meistens nach der Nutzung der finanzierten Gegenstände und beträgt in der Regel nicht mehr als fünf Jahre.

Welche Kreditbedingungen gehen mit dem Konsumkredit einher?

Bei einem zweckgebundenen Kredit, wie beispielsweise beim Kauf eines Autos oder bei einer Immobilienfinanzierung, verlangen die meisten Kreditinstitute einen Eigenkapitalanteil, der 10 bis 25 Prozent des Kaufpreises beträgt. Denn durch das Eigenkapital wird das Kreditrisiko für die Bank vermindert.

Konsumkredite hingegen sind nur selten besichert – weder durch einen Eigenkapitaleinsatz noch durch eine Sicherungsübereignung, wie beispielsweise den Kfz Papieren oder eine Grundbucheintragung. Nur in seltenen Fällen kommt eine Lohn- und Gehaltsabtretung zum Zuge. Bei zweckgebundenen Krediten kommen die gekauften Gegenstände selbst als Sicherheit infrage.

Welche Voraussetzungen sind bei einem Konsumkredit einzuhalten?

Prinzipiell kann ein Verbraucherkredit von allen Personen beantragt werden, die 18 Jahre alt sind. Eine weitere Voraussetzung ist ein Wohnsitz in Deutschland sowie eine Bankverbindung in Deutschland. Weiterhin muss ein regelmäßiges Einkommen gewährleistet sein, welches auch noch ausreichend hoch ist. Die meisten Banken und Sparkassen vergeben nur dann einen Konsumkredit, wenn eine unbefristete Beschäftigung vorliegt – Selbstständige und Freiberufler werden oftmals aufgrund ihres unregelmäßigen Einkommens abgelehnt.

Je nach Kreditinstitut können noch weitere Voraussetzungen gelten: das ist zum einen das bereits zuvor erwähnte Vorliegen eines unbefristeten Arbeitsvertrags, zum anderen aber auch eine bestimmte Vorbeschäftigungszeit bei ein und demselben Arbeitgeber. Damit möchte die Bank erreichen, dass das Arbeitseinkommen während der gesamten Kreditlaufzeit gesichert ist.

Welche Zinsen fallen an?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da der Jahreszins von Anbieter zu Anbieter variiert. Abhängig sind die Zinsen von vielen verschiedenen Faktoren, wie beispielsweise die Kredithöhe, die gewählte Laufzeit sowie der Bonitätsscore des Kreditnehmers. Wer beispielsweise ein hohes Einkommen und eine sehr gute Bonität besitzt, kann von einem besonders günstigen Zinssatz profitieren. Kreditnehmer mit einem geringen Einkommen und einem schlechten SCHUFA Wert sollten sich besser für einen Kredit mit einem bonitätsunabhängigen Zins entscheiden.

Ein Kredit mit einer langen Laufzeit ist für die Banken mit einem höheren Risiko verbunden. Daher sind langfristige Konsumkredite in der Regel auch teurer als ein Kredit mit einer kurzen Laufzeit. Aus diesem Grund sollten sich Verbraucher vorab sehr genau überlegen, welche Ratenhöhe sie pro Monat aufbringen können. Diese sollte nicht zu knapp kalkuliert sein, damit es nicht unter Umständen zu einem finanziellen Engpass kommt.

Tipp: Kreditkonditionen mit unserem Konsumkredit-Rechner vergleichen

Damit Verbraucher einfach und schnell einen günstigen Kredit finden, sollten diese hierfür einen online Vergleich durchführen. Mit unserem unverbindlichen und kostenlosen Vergleichsrechner ist es möglich auf einen Blick viele verschiedene Kredite miteinander zu vergleichen. Die einzigen hierfür erforderlichen Angaben sind die Kredithöhe sowie die Laufzeit.

Das ausschlaggebende Kriterium für einen Vergleich bei einem Konsumkredit ist der effektive Jahreszins. Denn dieser enthält neben dem Sollzinssatz auch noch alle anfallenden Gebühren. Die Ratenhöhe hingegen gibt Auskunft über die monatliche Belastung inklusive Tilgung des Kredits. Wichtig ist auch die Wahl der richtigen Laufzeit, denn mit einer langen Laufzeit sinkt zwar die monatliche Ratenhöhe, dafür steigen allerdings auch die Zinsen. Trotzdem muss die monatliche Belastung problemlos zu stemmen sein und es muss ein entsprechender Puffer berücksichtigt werden.

[i] http://www.bfach.de/media/file/8069.Marktstudie_2015_Konsum-Kfz-Finanzierung_BFACH.pdf

 

auxmoney - Geld leihen für den Warenkorb

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Seite fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen